Japanische Astronauten auf der ISS

Die Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) wird voraussichtlich im Juni 2016 den Astronauten Takuya Ohnishi für etwa sechs Monate zur Internationalen Raumstation ISS senden.
Der 1975 geborende Ohnishi absolvierte an der Faculty of Engineering der University of Tokyo und arbeitete ab 1998 bei der japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways, unter anderem als Kopilot in der Boeing 767. JAXA wählte ihn 2009 als Kandidaten für die Astronautenlaufbahn. Nach zwei Jahren Grundausbildung wurde er im Juli 2011 von der NASA als Astronaut zertifiziert.
Nach Kimiya Yui (43), der seinen ISS-Aufenthalt im Juni 2015 antreten soll, ist Ohnishi der sechste japanische Astronaut einer ISS-Langzeitmission.
Als erster japanischer Astronaut war Koichi Wakata (50) 2009 auf der Internationalen Raumstation. Am 9. März hat Wakata das Kommando über die ISS übernommen. Bislang stellten bis auf wenige Ausnahmen (Kanada, Belgien) die USA und Russland die Kommandeure für die Raumstation.
Nach Ohnishi wird Japan vermutlich noch zwei Gelegenheiten haben, Astronauten zu einer ISS-Mission zu entsenden. Die Station soll 2020 außer Betrieb genommen werden.
[Quelle: Wissenschaft und Forschung - Japan 13/2014, Seite 10]