CONCERT-Japan - Connecting and Coordinating European Research and Technology Development with Japan

Webcode 10005 (06/2013)

CONCERT-Japan fördert neun Projekte

Wie in der Ausgabe 09/2013 berichtet, fördert die EU-Initiative CONCERT-Japan – ein Konsortium aus 14 Förderorganisationen aus elf Ländern – neun Projekte über eine Dauer von zwei Jahren mit insgesamt 2,8 Millionen Euro. Japanischer Partner für diese Fördermaßnahme ist die Japan Science and Technology Agency. Folgende Vorhaben werden gefördert:
„Resilience against Disasters“

  • ROADERS: Road Networks for Earthquake Resilient Societies
  • INFILTIE: Innovative Tie System for Improving the Monolithic Behavior of Masonry Infilled Reinforced Concrete Frames
  • RAPSODI: Risk Assessment and Design of Prevention Structures for Enhanced Tsunami Disaster Resilience
  • RAPIDMAP: Resilience against Disasters Using Remote Sensing and Geoinformation Technologies for Rapid Mapping and Information Dissemination
  • URBIPROOF: Increasing Resilience of Urban Planning

„Efficient Energy Storage and Distribution“

  • iTHEUS: Fundamental Investigations on Improved Materials and Storage Concepts for a Hydrogen Based Integrated Total Energy Utilisation System
  • SolarFuel: Solar Photocatalysis for Generation of Fuel
  • UMBLA: Understanding Mesoscopic Behaviour of Li ion in All-solid-battery
  • NASEMS: Nanoradiator-Equipped Adsorbents for Safe and Energy Saving Methane Storage

Acht der neun geförderten Vorhaben finden mit deutscher Beteiligung statt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützen diese Projekte. [Quelle: Wissenschaft und Forschung - Japan 10/2013, Seite 9]

CONCERT-Japan unterstützt neun Projekte

Die an CONCERT-Japan beteiligten 14 Förderorganisationen aus elf Ländern veröffentlichten 2012 einen „Pilot Joint Call“, von dem nun neun Projekte für eine Förderung ausgewählt worden sind. Insgesamt reichten Wissenschaftler 96 Anträge ein, davon 43 Vorhaben zu „Efficient Energy Storage and Distribution“ und 53 zu „Resilience against Disasters“. Zu dem ersten Thema wurden vier, zu dem zweiten fünf positiv evaluiert.

Insgesamt waren 426 Wissenschaftler aus Japan und Europa in die eingereichten Vorhaben involviert. An den neun ausgewählten Projekten arbeiten voraussichtlich 41 Forschungsgruppen/-partner. Die Förderdauer beträgt zwei Jahre, etwa 2,8 Millionen Euro stehen für die Projekte zur Verfügung.
Bei dem Auswahlverfahren sprach das wissenschaftliche Komitee von CONCERT-Japan Ende Februar eine Empfehlung für förderungswürdige Anträge aus. Darauf basierend trafen die jeweiligen Förderorganisationen anschließend ihre endgültige Entscheidung.
„Connecting and Coordinating European Research and Technology Development with Japan“ – kurz: CONCERT-Japan – ist eine Initiative im siebten EU Rahmenprogramm, um die Strukturen für die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und Japan zu verbessern. Die Initiative begann am 1. Januar 2011 und endet am 31. Dezember 2013. Bei dem Treffen des Steering Committee Ende Februar bei dem japanischen Partner Japan Science and Technology Agency (JST) in Tokyo wurde diskutiert, wie die bisher erreichten Ziele auch in Zukunft weiter getragen werden können. Dazu soll eine mittelfristige Strategie entwickelt werden, die mit einem programmatischen Ansatz die europäisch-japanische Zusammenarbeit auch nach der CONCERT-Japan Ära befördert und unterstützt.
[Quelle: Wissenschaft und Forschung - Japan, 09/2013 S.5]

CONCERT-Japan - Connecting and Coordinating European Research and Technology Development with Japan

Als ERA-NET fördert CONCERT-Japan die wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Europa und Japan. Ziel ist es, die Kooperationsmöglichkeiten weiter auszubauen und bereits existierende Instrumente anzupassen. Dazu wurden verschiedene Studien erstellt und Informationen zusammengetragen, die Aufschluss geben über die Strukturen und Fördermöglichkeiten gemeinsamer Forschung.

Bei einem Treffen im März haben die beteiligten Förderorganisationen Vorbereitungen für eine gemeinsame Pilot-Ausschreibung getroffen. In der Ausschreibung „Research and Innovation Call“ können im September 2012 Projekte zu den Themen „Efficient Energy Storage and Distribution“ und „Resilience Against Disasters“ beantragt werden. Neben dem eigentlichen Forschungsvorhaben sollten in den Anträgen die Aspekte Mobilität
und Netzwerk einbezogen sein.
Die Förderdauer beträgt zwei Jahre. Der Antrag muss von einem Konsortium aus mindestens drei Partnern bestehen, wovon einer aus Japan und die beiden anderen aus zwei verschiedenen europäischen Ländern stammen müssen.
[Quelle: Wissenschaft und Forschung - Japan, 05/2012 S.7]

Als Instrument der Europäischen Kommission ist CONCERT-Japan darauf ausgerichtet, die wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit zwischen EU-Mitgliedstaaten und Japan effektiver und koordinierter zu gestalten. Dadurch soll die Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden und bereits existierenden Kooperationen einen reibungsloseren Verlauf ermöglicht werden.

Weitere Informationen: